Sportrückblick

Schon im Gründungsjahr wurde eine Clubmeisterschaft ausgetragen. Die Aufgaben bestanden unter anderem im Reifenwechseln auf Zeit, im überprüfen von Warndreieck, Verbandskasten und Bordwerkzeug. In den Jahren 1973/74 wurde die Clubmeisterschaft schon professioneller, sie wurde als Orientierungsfahrt bzw. Nachtorientierungsfahrt ausgetragen. Die Teilnehmer mussten mittels Kompass, Topkarte oder diverser Skizzen Punkte im Gelände anfahren, wobei die Zeit der einzelnen Etappen vorgeschrieben war. Da die Genehmigung solcher Orientierungsfahrten immer schwieriger wurde, und nicht alle Mitglieder daran teilnehmen wollten, suchten wir für 1975 einen neuen Modus für unsere Clubmeisterschaft. Dieser wurde auch schnell im Rahmen des ADAC-Geschicklichkeitsturniers gefunden, dessen Sinn und Zweck es ist Fahrkunst zu pflegen, sowie die Sicherheit im Straßenverkehr zu fördern. Die Turnierordnung geht von dem Gedanken aus, nur Aufgaben aus dem täglichen Verkehrsleben zu stellen. Diese Grundgedanken über das Turnier sind nach wie vor gültig, denn das Geschicklichkeitsturnier fördert wie keine andere Motorsportdisziplin, ein besseres Fahrgefühl und trägt deshalb im vollen Umfang zur Sicherheit auf unseren Straßen bei. In den Neunzigern wurde die Meisterschaft für mehrere Jahre um eine Juniorengruppe erweitert (18-23 Jahre), da hierfür Bedarf bestand.